Sonntag, 23 Juli 2017

Enthüllung Tafel VR Bank

 


ma mo

Seckenheim: Weitere historische Tafel an der VR Bank enthüllt

Gegründet als „Creditverein“

 


Kleine Feier an der VR Bank. Die Tafel wurde enthüllt von Alfred Heierling (links) und Dr. Wolfgang Thomasberger. Rechts steht Wolfgang Bauer.
© -ion


"Herzlich willkommen in der Volksbank Seckenheim." So begrüßte Alfred Heierling die Bürger, die zur Enthüllung der historischen Tafel an der VR Bank gekommen waren. Er entlockte damit vor allem auch Bankvorstand Dr. Wolfgang Thomasberger ein kleines Lächeln, denn eigentlich heißt die Bank ja richtig VR Bank Rhein-Neckar e.G., aber für die Seckenheimer ist es eben immer noch ihre Volksbank.

Das musste dann auch Dr. Thomasberger zugeben denn die Wurzeln der VR Bank seien eben doch dicker als andere, so der Vorstandsvorsitzende. Obwohl die Bank heute ihren Hauptsitz im Volksbankhaus in Mannheim hat, liege hier in Seckenheim eben immer noch ihre Keimzelle. Daher habe man auch gerne der Anbringung dieser nunmehr fünften Tafel, die das Entstehen der Bank von ihren Anfängen bis heute beschreibt, zugestimmt.

Wilhelm Rudolf prägte Bank

Wolfgang Bauer, langjähriger Vertreter der Bank und Mitglied im historischen Verein Seckenheim, gab dann in seiner Laudatio auch einen kleinen Einblick in die Historie der "Seckenheimer Bank", die als "Ländlicher Creditverein Seckenheim" 1881 gegründet wurde. War das Banklokal in den Anfangsjahren immer im Hause des ersten Rechners und Bankvorstandes untergebracht, so konnte 1925 ein Büro in der Hauptstraße 94 erworben werden. 1927 trat Wilhelm Rudolf als Lehrling in die Bank ein, wurde später Vorstand und sollte sie prägen wie keiner nach ihm. 1934 wurde er in den Vorstand berufen und trotz der Eingemeindung von Seckenheim wenige Jahre zuvor wuchs die Bank stetig weiter.

1939 konnte laut Bauer das Eckhaus Freiburger Straße 1 erworben werden, in den 50-er Jahren die danebenliegende Zehntscheuer. Inzwischen nannte sich das Geldhaus Spar- und Kreditbank Seckenheim. Mit Franz Scheid, der 1957 in den Vorstand eingetreten war und diesen Posten bis 1988 innehatte, verstärkte sich die Bank personell. Bis zur Fusion der Verbände von Volksbanken und Raiffeisenbanken Anfang der 70er Jahre war die Seckenheimer Spar- und Kreditbank bundesweit die größte regionale Genossenschaftsbank nach dem System Raiffeisen.

Ab 1976 hieß die Bank Volksbank Seckenheim. Ab 1993 begannen die Fusionen zur heutigen VR Bank Rhein-Neckar, erläuterte Bauer. Das hatte zur Folge, dass es in Seckenheim zu eng wurde und der Hauptsitz der Bank nach Mannheim verlegt wurde. Damit endete zwar die lokale Geschichte der "Seckenheimer Bank", wobei bei allen Fusionen der "Ländliche Creditverein Seckenheim" und dessen direkte Nachfolgeinstitute die juristisch übernehmende Bank war, weshalb die VR Bank auch 2006 mit Recht ihr 125-jähriges Jubiläum feierte.

Im Anschluss an die Laudatio enthüllten Dr. Wolfgang Thomasberger und Alfred Heierling die Tafel, die sich in den Arkaden vor dem Eingang befindet. -ion
© Mannheimer Morgen, Montag, 06.06.2016

 


Impressionen der Enthüllung: Bilder Förderverein historisches Seckenheim e.V.

  • DSC07699
  • DSC07700
  • DSC07702
  • DSC07704
  • DSC07705
  • DSC07706
  • DSC07707
  • DSC07708
  • DSC07710

Simple Image Gallery Extended

 


 

Nächste Veranstaltungen: